Kakteensammlung Reinhart Schade

Veröffentlichungen: Leserbriefe

Seite: 1, 2, 3

Leserbrief in KuaS 7/2000

Betrifft: Blüten bei der

Echinopsis-Hybride "HakuJo",

KuaS 5/2000

Ergänzen möchte ich zu dem Artikel von Mario Most noch, dass nicht nur die filzigen Rippen ein attraktives Aussehen verleihen, sondern auch die schöne Bedornung des Neutriebes, besonders an jungen Sprossen. Die im Grund hellroten und zu den Spitzen hin immer dunkler werdenden Dornen, vor dem Hintergrund eines schneeweißen Scheitels, sind doch sehr auffallend. So wurde auch ich Ende der 70er Jahre dazu verleitet, einige Sprossen dieser Pflanze zu kaufen. Auch meine Hoffnungen auf Blüten wurden enttäuscht. Manchmal schiebt sich ein 20 mm langer Griffel hervor (s. Abb.). Ende der Vorstellung!

Dass die Hybride nicht blühfaul, sondern nicht blühfähig ist, zeigen schon die Bilder in dem Beitrag von Mario Most. Denn das verhutzelte Etwas kann man ja wohl kaum als Blüten bezeichnen! Diese Hybride muss einen Gendefekt haben, der verhindert, dass sich Blütenknospen zu Blüten entwickeln. So gesehen ist die Pflanze meines Erachtens züchterischer Ausschuss!

Dem Züchter kann man vielleicht zugute halten, dass ihm die Pflanzen wegen ihres besonderen Aussehens noch vor dem blühfähigen Alters aus den Händen gerissen wurden, so dass er möglicherweise nicht mehr zum Selektieren kam, wie es Pflicht eines jeden Züchters sein sollte.